Schwangerenvorsorge


Bis zu 32. Schwangerschaftswoche wird nach den Mutterschaftsrichtlinien die Vorsorge alle vier Wochen durchgeführt, danach alle zwei Wochen.

Sie können abwechselnd  zu ihrer Gynäkologin und zur Hebamme gehen.

Eine andere Variante ist, dass Sie zu den drei Ultraschalluntersuchungen zu Ihrer Gynäkologin gehen und die anderen Vorsorgetermime bei der Hebamme wahrnehmen.

Die Vorsorge durch eine Hebamme bietet Ihnen einige Vorteile:

  • Vorsorge in einer Ihnen bekannten Umgebung
  • flexible Terminvergabe
  • genügend Zeit für Sie
  • intensives  Kennenlernen für die spannende Zeit nach der Geburt

.

.

 

      .